Stripes
Stripes
Archiv

TOYOTA Bundesliga: Respekt vor angeschlagenem Boxer

Maximal vier Tage Spiel-Pause, diesmal sogar nur drei. Die SG Flensburg-Handewitt hetzt während der „englischen Wochen" von einem Schauplatz zum nächsten und gastiert am Dienstag um 19 Uhr bei der MT Melsungen. SG-Trainer Per Carlén klagt nicht über den engen Terminkalender. „Diesen Rhythmus müssen wir lernen", sagt er. „Schließlich wollen wir ein Spitzenklub sein und uns mit den besten Teams in Europa messen."
Der Übungsleiter spricht von „positivem Stress", versprüht Zuversicht. Wohl auch weil er derzeit behaupten kann, dass sich „14 Mann im Training" befinden. Das hatte es seit Monaten nicht mehr gegeben. Zwar hielt sich Tobias Karlsson am Montagvormittag etwas zurück, das war aber nur eine Vorsichtsmaßnahme. Dafür ist Michael Knudsen wieder mit von der Partie, absolvierte sein erstes „hartes Training". Der SG-Kreisläufer trat auch die Reise nach Kassel an, soll aber noch nicht zum Einsatz kommen.
Die MT Melsungen ist miserabel gestartet, hat nach fünf Spielen noch keinen Pluspunkt auf dem Konto, stattdessen aber schon empfindliche Heimpleiten gegen die TSV Hannover-Burgdorf und den DHC Rheinland erlitten. Für Per Carlén ist dieser Fehlstart etwas überraschend, allerdings auch nicht völlig. „Melsungen hat vier bis fünf neue Spieler, mit Matjaz Tominec einen neuen Trainer und ein neues System", erklärt der SG-Coach. „Das braucht Zeit." Unmittelbar vor dem Saisonstart heuerte auch Andrej Klimovets in Melsungen an. Der Kreisläufer spielte von 1998 bis 2005 für die SG.
Die Hessen bauen auf einen Aufwärtstrend, der sich bei der 23:32-Niederlage gegen den THW Kiel andeutete, als der Außenseiter dem haushohen Favoriten 25 Minuten lang das Leben schwer machte. „Unsere Abwehr war aggressiv und vorne haben wir unsere Chancen endlich einmal verwertet”, zeigte sich Matjaz Tominec von dem Aufschwung seiner Schützlinge erfreut. Er ließ zuletzt verstärkt mit einer 3:2:1-Formation operieren.  Die SG weiß vor ihrem Auftritt in Hessen: Angeschlagene Boxer sind immer die gefährlichsten.



Splitter
Live-Ticker. Der sh:z meldet sich live aus Kassel.
Fernsehen. Sport1 sendet live ab 19.00 Uhr.
Schiedsrichter. Colin Hartmann und Stefan Schneider (Magdeburg)

 

Weitere Berichte
5.10.2010 – Carlén feilt intensiv am Angriffsspiel (sh:z; Jan Wrege)
4.5.2010 – 32:27 – SG zurück auf Platz drei (Homepage)
18.11.2009 – 34:30 – Christiansen-Gala (Homepage)             
18.11.2009 – Robert Lechte: Zum zweiten Mal nach Flensburg (KONTER 6/2009-2010)
17.2.2009 – 33:26 – tolle zweite Hälfte (Homepage)
17.2.2009 – Savas Karipidis: „Eine schöne Begleiterscheinung“ (KONTER 12/2008-2009)
13.9.2008 – 38:32 – die SG stürmt an die Spitze (Homepage)
19.4.2008 – 43:25 – stehende Ovationen (Homepage)
17.11.2007 – 47:40 – Tor-Festival in Melsungen (Homepage)
10.2.2007 – 27:23 – Jan Holpert macht den Kasten dicht (Homepage)
30.8.2006 – Zwischenspurt nach der Pause – dann Dramatik (Homepage) 
3.5.2006 – 38 Tore SG, 1000 Tore Stryger (Homepage)
15.11.2005 – Nur zehn Minuten Probleme mit „offensiven“ Melsungern (Homepage)


Weitere Infos
Live-Ticker sh:z
Live-Ticker HBL
Live-Ticker Handball-World
Daten MT Melsungen