Stripes
Stripes
Archiv

SG behält weiße Weste

Die SG Flensburg-Handewitt bleibt in der Handballbundesliga weiter auf Erfolgskurs. Beim Aufsteiger HSG Düsseldorf gewannen die Fördestädter mit 26:24 (11:10) Toren, bekleckerten sich aber wahrlich nicht mit Ruhm. Doch zumindest die weiße Weste wurde nicht bekleckert und so liegt die SG nach dem Erfolg bei den Rheinländern, mit 8:0 Punkten auf Rang zwei der Bundesliga. Weiterlesen ….
Jacob Heinl hatte vorher geahnt, dass es in Düsseldorf nur mit hundertprozentiger Einstellung geht. „Wir werden Düsseldorf auf keinen Fall unterschätzen“, hatte der Kreisläufer zwei Tage vor der Partie, um die Schwere der Aufgabe gewusst. So konterten die Gastgeber einen 1:3 Rückstand in der siebenten Minute, in eine 4:3 Führung sechs Minuten später. Die SG fing sich dann wieder und legte ein 11:8 zwei Minuten vor der Pause vor. Doch die Gastgeber, verkürzte zum Seitenwechsel auf 10:11, so das mit einer spannenden zweiten Halbzeit zu rechnen war. Aus dieser kamen die Gäste sehr unkonzentriert und vergebene Tempogegenstöße und Siebenmeter, brachten den Aufsteiger in eine gute Ausgangsposition. Zwölf Minuten vor dem Abpfiff, sah es bei einer 21:19 Führung für Düsseldorf, nach einer unangenehmen Überraschung für die Norddeutschen aus.
Nun aber entdeckte die SG ihren Kampfgeist und war vor allem über den starken Kreisläufer Michael Knudsen erfolgreich. Der dänische Weltklassemann, erzielte insgesamt sieben Treffer und war damit erfolgreichsten Werfer der Fördestädter. Die SG bekamm somit noch einmal die Kurve und kam durch Tobias Karlsson mit dem 25:23 zur ersten Zwei Tore Führung im zweiten Durchgang. Der erste Saisontreffer des schwedischen Abwehrspezialisten, sollte auch gleich sein wichtigster sein. Nachdem Patrick Fölser den 24:25 Anschlusstreffer erzielte, blieb im letzten SG Angriff Anders Eggert nervenstark. Nachdem er, wie auch Lars Christiansen, je einen Siebenmeter vergeben hatten, blieb der Däne diesmal vom Strafwurfstrich konzentriert und versenkte den Ball zum alles entscheidenden 26:24 Endstand.
Mit viel Glück, gelang der SG beim Aufsteiger ein doppelter Punktgewinn. Nachdem der TBV Lemgo bei der HSG Wetzlar bereits am Freitag patzte, ist die SG nun hinter dem Erzrivalen THW Kiel punktgleich auf Platz zwei. Damit hatten vor Saisonbeginn die wenigsten, der sogenannten Experten gerechnet. Mit einem Heimsieg am kommenden Mittwoch, 30. September, gegen eben den Lemgo Bezwinger, kann die SG mit 10:0 Punkten, einen optimalen Saisonstart hinlegen. Denn danach folgen die ganz schweren Aufgaben, bei starken Aufsteiger TUS Nettelstedt-Lübbecke und die Nordderbys gegen die Meisterschaftsfavoriten THW Kiel und HSV Handball Hamburg.