Stripes
Stripes
Archiv

TOYOTA Bundesliga: Eine Revanche an der Elbe?

Die SG Flensburg-Handewitt hat die Saison-Eröffnung mit Bravur bestanden. Mit dem 32:22 gegen den Vorjahres-Sechsten FA Göppingen wurden die Ansprüche auf eine  Platzierung unter den ersten Fünf untermauert. Am Sonntag um 15.30 Uhr möchte die SG nachlegen, beim Vorjahres-Siebten SC Magdeburg den zweiten Saisonsieg einfahren. „Das ist für die Magdeburger das erste Heimspiel der Saison, die werden alles geben“, wird sich SG-Coach Per Carlén mit Vorsicht auf den Weg nach Sachsen-Anhalt machen.
Ihm ging es in den letzten Tagen darum, die Euphorie zu zügeln. Sicherlich, der Auftaktsieg war ebenso wichtig wie schön. Aber er war auch nicht so eindeutig, wie es das Ergebnis ausdrückt. Ohne die 29 Paraden von Johan Sjöstrand und die Konterstärke wäre es wesentlich enger geworden. Dagegen war das Positionsspiel verbesserungswürdig. Da setzte Per Carlén in den letzten Tagen den Hebel an. „Ich hoffe, dass wir einen guten Ball spielen“, sagte der Schwede, „und nicht so viel über den Kampf zum Erfolg kommen müssen.“
An der ehemaligen Wirkungsstätte des neuen SG-Geschäftsführers Holger Kaiser hagelte es vor knapp einem Jahr eine 26:33-Pleite. „Das war alles andere als ein gutes Spiel von uns“, erinnert sich Per Carlén. „Dafür war das Heimspiel zu Ostern überragend.“ Und zuletzt gab es im Finale des Bremer Erima-Cup einen SG-Erfolg. Zahlen, die Hoffungen auf etwas Zählbares machen.
Die Magdeburger starteten am Donnerstag mit einem 30:38 beim TBV Lemgo. Der einzige Ostklub der Bundesliga hat über dem Sommer einige Akteure verloren. Auch Sportdirektor Stefan Kretzschmar hat sich inzwischen verabschiedet. Zu allem Überflus beklagt der SCM mit Andreas Rojewski und Damien Kabengele zwei Langzeitverletzte. Mit Bartosz Jurecki, Yves Grafenhorst, Stian Tönnesen oder Fabian van Olphen gibt es aber immer noch reichlich Akteure, die über Bundesliga-Erfahrung verfügen. Zudem erwies sich ein Neuzugang, der österreichische Rechtsaußen Robert Weber, zuletzt als treffsicher.
Per Carlén scheuchte sein Team schon Montag und Dienstag duirch die Duburghalle. „Alle waren dabei“, bestätigte er mit einem wohlwollenden Lächeln. Auch Dan Beutler, der nach seinem „Baby-Urlaub“ bestens gelaunt zurückgekehrt ist, mischte wieder mit. Nach dem Abschluss-Training am Samstagvormittag in der Handewitter Wikinghalle geht es auf die Reise ins Bördeland.


Splitter
Live-Ticker. Der sh:z meldet sich live aus Magdeburg.
Fernsehen. Das DSF überträgt im Internet (www.dsf.de) ab 15.20 Uhr live.
Schiedsrichter. Uwe Prang/Uwe Reichl (Bergheim/Köln)


Weitere Berichte
12.9.2009 – Vranjes zuversichtlich: „Wir sind besser als Magdeburg“ (sh:z; Jan Wrege)
12.9.2009 – Für Carlén zählen in Mageburg nur zwei Punkte (Flensborg Avis; Marc Peetz)
11.4.2009 – 35:24 – SG überrennt Magdeburg (Homepage)
25.10.2008 – 26:33 - erste Niederlage in Magdeburg (Homepage)
3.5.2008 – 28:32 – aus der Traum (Homepage)
1.12.2007 – 34:28 – den SCM nach der Pause abgeschüttelt (Homepage)
1.12.2007 – Christoph Theuerkauf: Vom Dauerkarten-Besitzer zur Führungskraft (KONTER 8/2007-2008)
19.5.2007 – 35:28 – „Wir wollen in die Champions League!" (Homepage)
17.12.2006 – 34:29 – die Bördelandhalle ist schön (Homepage)
13.5.2006 – 40:30 - die SG biegt in die „Champions League" ein (Homepage)
13.12.2005 – Berge-Comeback – zweiter Sieg in Magdeburg (Homepage)
12.4.2005 – SG bleibt dem THW Kiel im Nacken (Homepage)
9.11.2004 – Der „Coup“ von Magdeburg (Homepage)

 

Weitere Infos
Live-Ticker sh:z
Live-Ticker HBL
Live-Ticker Handball-World
Daten SC Magdeburg

TOYOTA Bundesliga: Revanche ved Elben?

SG Flensburg-Handewitt fik en fremragende begyndelse på sæsonen og vandt 32:22 mod FA Göppingen (nummer seks i sæsonen 2008/09). I den første kamp kunne holdet allerede vise, at dette års mål, en plads blandt de fem bedste hold, ikke er urealistisk. Søndag kl. 15.30 gæster SG hos SC Magdeburg, som blev nummer syv i den seneste sæson. Her vil SG også vinde sæsonens anden kamp. „Det er den første hjemmekamp for Magdeburg, så det bliver en hård kamp for os“, siger SG-træner Per Carlén inden kampen i Sachsen-Anhalt.
I de seneste dage prøvede han at skrue forventningerne ned igen. Ganske vist har SG vundet den første kamp, men resultatet fortæller ikke meget om kampens forløb. Uden Johan Sjöstrands 29 redninger og de mange kontrmål havde det været en mere jævnbyrdig kamp. Især angrebsspillet kan forbedres og det blev trænet meget i de seneste dage. „Jeg håber at vi siller en flot kamp“, siger svenskeren, „og jeg håber, at vi ikke skal kæmpe alt for meget.“
Sidste sæson tabte SG 26:33 hos det hold, hvor den nye direktør, Holger Kaiser, arbejdede på det seneste. „Det var ikke vores bedste kamp“, husker Per Carlén. „Hjemmekampen ti påske var derimod fremragende.“ Og på det seneste vandt SG i finalen af Erima-Cup i Bremen. På grund af de resultater håber SG igen på en sejr.
Magdeburg tabte sæsonens første kamp torsdag aften 30:38 hos TBV Lemgo. Klubben fra Østtyskland har mistet en række spillere og også sportdirektør Stefan Kretzschmar er gået. Desuden mangler Andreas Rojewski og Damien Kabengele på grund af skader. Der er dog stadigvæk mange profiler tilbage på holdet. Det er: Bartosz Jurecki, Yves Grafenhorst, Stian Tönnesen eller Fabian van Olphen. Og den nye østrigske højrefløj Robert Weber har scoret en masse mål i den første kamp.
Per Carlén trænede såvel mandag som tirsdag med sit hold i Duburghalle. „Alle var med“, siger han og griner. Også Dan Beutler, der efter sin „baby-ferie“ var i fremragende humør. Inden holdet rejser til Bördelandet trænes lørdag en sidste gang i Wikinghalle i Hanved.

SplitterLive-Ticker. sh:z sender direkte fra Magdeburg.TV. DSF sender kl. 14.50 direkte på www.dsf.de.Dommerpar. Ikke afgjort endnu.

Yderligere artikler
11.4.2009 – 35:24 – SG überrennt Magdeburg (Homepage)
25.10.2008 – 26:33 - erste Niederlage in Magdeburg (Homepage)
3.5.2008 – 28:32 – aus der Traum (Homepage)
1.12.2007 – 34:28 – den SCM nach der Pause abgeschüttelt (Homepage)
1.12.2007 – Christoph Theuerkauf: Vom Dauerkarten-Besitzer zur Führungskraft (KONTER 8/2007-2008)
19.5.2007 – 35:28 – „Wir wollen in die Champions League!" (Homepage)
17.12.2006 – 34:29 – die Bördelandhalle ist schön (Homepage)
13.5.2006 – 40:30 - die SG biegt in die „Champions League" ein (Homepage)
13.12.2005 – Berge-Comeback – zweiter Sieg in Magdeburg (Homepage)
12.4.2005 – SG bleibt dem THW Kiel im Nacken (Homepage)
9.11.2004 – Der „Coup“ von Magdeburg (Homepage)

 

Yderligere informationerLive-Ticker sh:zLive-Ticker HBLLive-Ticker Handball-WorldDaten SC Magdeburg