Stripes
Stripes
Archiv

TOYOTA Bundesliga: Vorsicht vor dem Favoritenschreck!

In der TOYOTA Bundesliga geht es bereits am morgigen Samstag weiter. Dann gastiert um 15 Uhr mit dem TSV Dormagen der zweite Aufsteiger in der Campushalle. Die Westdeutschen sorgten mit einem Punkt in Kiel und zwei Zählern gegen Hamburg für Aufsehen. Im TSV-Kader steht übrigens auch ein gebürtiger Flensburger: Florian Wisotzki. Der Rückraum-Mann spielte bis 2004 in der Zweiten Liga für die HSG Tarp-Wanderup.
Mit dem Spiel gegen den TSV Dormagen geht für die SG eine ungewöhnliche Phase zu Ende. Vier Heimspiele in nur neun Tagen – das hat es noch nie gegeben. Zudem verdient sich der Rhythmus „Donnerstagabend Champions League, Samstagnachmittag Bundesliga“ das Prädikat „ungewöhnlich“. Da mutierte das Freitags-Training fast zwangsläufig zu einem längeren Brunch mit Video-Besprechung und etwas Handball. „Das war letzte Woche erfolgreich, das machen wir wieder so“, verwies SG-Coach Kent-Harry Andersson auf das 40:24 gegen TUSEM Essen.
Allerdings erwartet der Schwede den stärksten Gegner der jüngsten Heimspiel-Serie. „Ich habe diesmal ungewohnt lange für die Videoanalyse gebraucht“, berichtet er. „Dormagen hat verdammt viele Spielzüge, spielt sehr variabel und hat ein kämpfendes Kollektiv.“ Im Klartext: Es ist für die SG praktisch unmöglich, sich auf einige herausragende Spieler speziell vorzubereiten. Vielmehr wechselt TSV-Trainer Kai Wandschneider häufig, da er einen ausgeglichenen Kader zur Verfügung hat. „Ich kann nun verstehen“, sagt Kent-Harry Andersson, „wie Dormagen in Kiel und zu Hause gegen Hamburg punkten konnte.“
Im eigenen Kader gibt es kaum Bewegung. Alexander Petersson (Schulter) befindet sich weiterhin in Lauerstellung, muss sich noch gedulden. Auch der Einsatz von Jacob Heinl ist mit einem Fragezeichen verbunden. Wegen Rückenbeschwerden mischte der Youngster gegen Zaporozhye kaum mit. Bei seinem Kurzauftritt bekam er einen Schlag ab und musste behandelt werden.
„Bei einem der Titelfavoriten wollen wir uns achtbar aus der Affäre ziehen und mit viel Geduld spielen“, beschreibt Kai Wandschneider die Dormagener Zielsetzung. „Doch wir werden dieses Spiel keinesfalls abhaken und versuchen, über die vollen 60 Minuten ein stabiles Spiel abzuliefern.“ Die Westdeutschen freuen sich über ein Wiedersehen mit Linkshänder Torge Johannsen, der in der Saison 2005/06 das Dormagener Trikot trug. Nach wie vor besitzt der SG-Rechtsaußen gute Kontakte zu den Rheinländern und erinnert sich gerne an seine Zeit in Dormagen: „Mein Herz schlägt immer noch für den TSV.“

Nach dem Spiel soll gemeinsam mit den Fans gejubelt werden.



Splitter
Karten-Situation. Es sind noch Stehplätze und vereinzelte Sitzplätze im sh:z Ticketcenter, im SG-Plop-Shop, im SG-online-Shop und bei eventim erhältlich.

Live-Ticker. Die Flensborg Avis meldet sich um 14.30 Uhr direkt aus der Campushalle.

Fernsehen. Ausschnitte der Partie gibt es ab 17 Uhr im Magazin „liga 1 – handball“ im NDR.

Radio. Die NDR 1 „Welle Nord“ bietet eine Live-Berichterstattung mit Einblendungen um 15.00 Uhr, 15.20 Uhr, 15.30 Uhr, 15.40 Uhr, 16 Uhr, 16.20 und 16.30 Uhr (Schlussphase). Nachberichte und Stimmen um 17 Uhr und 17.30 Uhr sowie am nächsten Morgen. Reporter ist Tiede Thedinga.

SG-BUS-Shuttle-Dienst. Vier Gelenkzüge von AUTOKRAFT, AFAG und AKTIV BUS fahren ab 13.30 Uhr vom Parkplatz „Exe“ zur Campushalle. Ein Bus fährt ab 13.30 Uhr vom Parkplatz Fördepark (Haltestelle Linie 14) zur Campushalle. Bis 45 Minuten nach Spielschluss fahren die Busse zum Parkplatz „Exe“ und zum Fördepark zurück. In Handewitt startet um 14.15 Uhr ein Gelenkbus von der Wikinghalle nach Flensburg. Dieser Bus fährt 25 Minuten nach Spielschluss zurück.

Hallen-Öffnung. Die Campushalle öffnet um 13.30 Uhr.

Schiedsrichter. Robert Schulze (Magdeburg) und Tobias Tönnies (Dodendorf) stehen im DHB-Anschlusskader und zählen zu den großen Talenten der Schiedsrichterzunft. Am 13. Februar waren sie bislang zum ersten und letzten Mal in der Campushalle und leiteten das SG-Heimspiel gegen TUSEM Essen (38:22).

Statistik. Bislang gewann die SG von den 24 Pflichtspielen gegen den TSV Dormagen 14. Eine Partie endete mit einem Unentschieden. Das Torverhältnis lautet 532:504.

 

Weitere Berichte
18.10.2008 – Florian Wisotzki: Ein Flensburger in Dormagen (KONTER 5/2008-2009)


Weitere Infos
Live-Ticker (Flensborg Avis)
Live-Ticker HBL
Live-Ticker Handball-World
Portrait TSV Dormagen

TOYOTA Bundesliga: Pas på Dormagen!

Bundesliga fortsætter allerede på lørdag. Kl. 15 gæster oprykker nummer to i Flensborg: TSV Dormagen. Vesttyskerne hentede et point mod Kiel og to mod Hamborg. Hos TSV spiller i øvrigt en spiller, der er født i Flensborg: Florian Wisotzki. Backspilleren spillede indtil 2004 i anden liga hos HSG Tarp-Wanderup.



Splitter
Billet-situation. Der kan stadigvæk fås ståpladser og enkelte siddepladser i sh:z Ticketcenter, i SG-Plop-Shop, i SG-online-Shop og hos eventim.

Live-Ticker. Flensborg Avis sender kl 14.30 direkte fra Campushalle.

TV. Kl. 17 vises en sammenfatning i Magazin „liga 1 – handball“ i NDR.

Radio. NDR 1 „Welle Nord“ sender direkte kl. 15, kl. 15.20, kl. 15.30, kl. 15.40, kl. 16, kl. 16.20 og kl. 16.30. Efter kampen sendes kl. 17 og 17.30 såsom næste morgen. Reporter er Tiede Thedinga.

SG-BUS-Shuttle-service. Fire "Gelenkzüge" fra AUTOKRAFT, AFAG og AKTIV BUS kører kl. 13.30 fra parkeringspladsen „Exe“ til Campushalle. En bus kører kl. 13.30 fra parkeringspladsen Fördepark (stoppested linie 14) til Campushalle. 45 minutter efter kampen kører busserne tilbage til parkeringspladserne „Exe“ og til Fördepark. I Hanved startet en bus kl. 14.15 fra Wikinghalle til Flensburg. Denne bus kører 25 minutter efter kampen tilbage. Hal-åbning. Campushalle åbner kl. 13.30.

Dommerpar. Robert Schulze (Magdeburg) og Tobias Tönnies (Dodendorf) er to store dommer-talenter i Tyskland. Den 13. februar var de for første og indtil videre eneste gang i Campushalle. Dengang dømte de kampen mod TUSEM Essen (38:22).

Statistik. Indtil videre vandt SG 14 af samlet 24 kampe mod TSV Dormagen. En kamp spillede de to hold uafgjort. Målscoren er 532:504.

 

Yderligere artikler
18.10.2008 – Florian Wisotzki: Ein Flensburger in Dormagen (KONTER 5/2008-2009)


Yderligere informationer
Live-Ticker (Flensborg Avis)
Live-Ticker HBL
Live-Ticker Handball-World
Portrait TSV Dormagen