Stripes
Stripes
Archiv

Intersport Masters: Auftaktsieg gegen Rhein-Neckar-Löwen

Die SG Flensburg-Handewitt erwischte bei den Intersport Masters einen Auftakt nach Maß. Ihr erstes Vorrundenspiel der Gruppe A gewannen die Nordlichter mit 31:29 (18:17) gegen die SG Kronau-Östringen. Die besten Szenen erlebten die Handball-Fans in Wolfschlugen nach dem Pausentee, als das Spiel auf beiden Seiten systematischer und engagierter wurde. Die Rhein-Neckar-Löwen setzten sich zwar auf 20:23 ab, doch die SG konterte postwendend mit fünf Toren zum 25:23. Beim 29:29 war das Spiel nochmals ausgeglichener, doch der Turnierfavorit aus dem hohen Norden hatte die größere Cleverness und entschied das Spiel gegen die SG Kronau-Östringen mit 31:29 für sich. Die SG spielte bis auf Johnny Jensen (Knie-Reizung) in Bestbesetzung.
In der zweiten Partie der Gruppe A behauptete sich der SC Magdeburg mit 29:25 gegen Balingen-Weilstetten. In der anderen Staffel demontierte Gummersbach den Bundesliga-Kontrahenten aus Göppingen gleich mit 43:30, und der TBV Lemgo bezwang den TV Großwallstadt mit 33:31. Ab morgen Vormittag folgen die weiteren Vorrunden-Partien in Sindelfingen. Um 12.40 Uhr trifft die SG auf Magdeburg.

SG Flensburg-Handewitt – SG Kronau/Östringen 31:29 (18:17)
SG Flensburg-Handewitt: Holpert (bis 30. Minute, 13/1 Paraden), Beutler (10 Paraden) – von Behren (1), Lackovic (1), Nielsen (1), Christiansen (1/1), Vranjes (2), Stryger (7/4), Lijewski (7), Boldsen (2), Lauritzen (2), Knudsen (7)
SG Kronau/Östringen: Szmal (bis 30. Minute, 9/1 Paraden), Kolpak (8 Paraden) – Shelmenko (7), Jurasik (6), Torgovanov (4), Haaß (4), Szlezak (3/3), Velyky (2), Zorn (2), Scholtes (1)
Zeitstrafen: 8:8 Minuten (von Behren 6, Boldsen 2 – Torgovanov 4, Jurasik 2, Haaß 2); Siebenmeter: 6/5:4/3 (Christiansen scheitert an Szmal – Jurasik scheitert an Holpert)
Spielfilm: 7:7, 7:9, 9:12, 14:14, 18:17 – 20:19, 20:23, 25:23, 29:29, 31:29


Weitere Berichte
10.8.2006 – SG und sieben weiteren Bundesligisten buhlen um den Universa-Cup (Homepage, Vorschau)