Stripes
Stripes
Archiv

November steht für Nordderby

08.11.2013 -DKB Handball-Bundesliga: Gegen den HSV – ein besonderer Sonntagabend

Am Sonntagabend um 20.15 Uhr wird die „Hölle Nord" einen echten Handball-Krimi erleben. Die SG Flensburg-Handewitt trifft im Spitzenspiel der DKB Handball-Bundesliga auf den HSV Hamburg, den deutschen Meister von 2011. „Der November verspricht ein hartes Programm", weiß Torwart Mattias Andersson und versprüht Vorfreude „Es wird viele tolle Spiele geben." In den letzten 19 Monaten hat die SG nur einmal in der FLENS-ARENA verloren – ausgerechnet gegen den HSV. Im April in der VELUX EHF Champions League.

Aber das ist Schnee von gestern. Die aktuelle Gefühlslage hat unterschiedliche Fassetten: Da ist das Selbstvertrauen, dass sich nach zuletzt fünf Auswärtssiegen zunehmend aufgebaut hat. Da ist die Gewissheit über eine gute und konzentrierte Vorbereitung vor dem Knüller. Da ist aber auch der Respekt vor dem Gegner, der in den letzten Wochen – mit Ausnahme des überraschenden Ausscheidens im DHB-Pokal – so richtig in Fahrt gekommen ist. „Beim Start mit 0:4 Punkten steckte dem HSV noch der Wüsten-Trip in den Katar in den Knochen", meint SG-Routinier Maik Machulla. „Jetzt spielen die Hamburger sehr konstant, wie nicht zuletzt der Auswärtssieg in Berlin beweist."

Mächtig Eindruck macht der 18er Kader und vor allem der Rückraum, besetzt mit sieben verdammt starken Rückraum-Akteuren. Da kommt es sogar vor, dass ein Akteur wie Petar Djordjic, bis Sommer noch im SG-Aufgebot, manchmal auf der Tribüne sitzen muss, da auf der Bank nur 14 Profis Platz finden. „Wenn Petar spielt, wissen wir, welche Qualitäten er hat". meint Maik Machulla.

Die SG muss in der zweiten Reihe in jedem Fall ökonomischer agieren als der Gast. Holger Glandorf wird nach Stand der Dinge ausfallen, Steffen Weinhold muss wieder annähernd 60 Minuten Gas geben. Positiv, dass Jim Gottfridsson und Drasko Nenadic zuletzt gute Akzente setzten. „Wir sind aber noch immer in der Findungsphase", erklärt Maik Machulla. „Wir müssen weiter konzentriert arbeiten." Thomas Mogensen mischte beim Freitag-Training voll mit und wird gegen den HSV sein 300. Spiel im SG-Trikot bestreiten. Ein gutes Omen? „In jedem Fall wird sich der HSV warm anziehen müssen", meint SG-Geschäftsführer Dierk Schmäschke. „Mit den Zuschauern zusammen werden wir alles aufbieten."

SG-Ausrüster ERIMA hat sich etwas für das Ambiente einfallen lassen. „Alles im grünen Bereich“, lautet das Motto. Wenn die Fans von einem ganz in Grün gehaltenen Umfeld empfangen werden, steht dieses für die Unternehmensfarben von ERIMA. Als „Sponsor of the Day" wird ERIMA für Action sorgen. Welche das sind, wird im Detail noch nicht verraten. Nur so viel: Es gibt etwas zu gewinnen.

Übrigens: Der ungewöhnliche Spielbeginn hat nichts mit den Wünschen des Fernsehens zu tun, sondern mit einer großen Party, die die FLENS-ARENA in der Nacht zu Sonntag in Schwung bringen soll. Die vielen SG-Helfer haben deshalb diesmal etwas weniger Zeit, um alles herzurichten für das Handball-Fest zur Krimi-Zeit.

Thomas Mogensen bestreitet sein 300. SG-Spiel.


Splitter
Karten-Situation. Es gibt noch einige Stehplatz- und wenige Sitzplatz-Tickets, und zwar im SG-Shop, im SG-Online-Shop, im Scandinavian Park Handewitt, im Angelner Autohuus Satrup, bei famila, im CITTI-Park, in den sh:z Ticketcentern sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen. Die SG-Tickethotline ist erreichbar unter: 01806-997718 (0,20 €/Min. aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreise max. 0,60 €/Min.). Die Karten kosten zwischen 12 und 43 Euro.

Live-Ticker. Zum Live-Ticker der DKB Handball-Bundesliga geht es hier.

SG-BUS-Shuttle-Dienst Flensburg-Exe. Drei Gelenkzüge von AFAG und AKTIV BUS fahren ab 18.45 Uhr vom Parkplatz „Exe“ zur FLENS-ARENA. Bis 45 Minuten nach Spielschluss verkehren drei Busse zwischen FLENS-ARENA und Parkplatz „Exe“.

SG-BUS-Shuttle-Dienst Flensburg-Fördepark. Ein Gelenkzug von AFAG fährt ab 18.45 Uhr vom Parkplatz Fördepark (Haltestelle Linie 14) zur FLENS-ARENA. Bis 45 Minuten nach Abpfiff fährt dieser Bus zurück zum Fördepark.

SG-BUS-Shuttle-Dienst Handewitt. In Handewitt startet um 19.45 Uhr ein Gelenkbus von der Wikinghalle nach Flensburg. Dieser Bus fährt 25 Minuten nach Spielschluss zurück.

Hallen-Öffnung. Die FLENS-ARENA öffnet um 18.45 Uhr.

Schiedsrichter. Lars Geipel (Steuden) und Marcus Helbig (Landsberg).

Statistik. Bislang standen sich die SG und der HSV Hamburg 34 Mal gegenüber. 14 Mal siegte die SG, 15 Mal der HSV. Das Torverhältnis lautet 995:990.

Von: ki