Stripes
Stripes
Archiv

Das 84. Landesderby

04.09.2015 -DKB Handball-Bundesliga: Bricht die SG die THW-Serie?

Vorhang auf für das 84. Landesderby! Am Sonntag treffen die SG Flensburg-Handewitt und der THW Kiel um 15 Uhr aufeinander. Der „Knüller“ in der FLENS-ARENA ist seit Wochen ausverkauft. „So viel gibt es eigentlich gar nicht zu sagen“, meint SG Trainer Ljubomir Vranjes mit einem erwartungsvollen Lächeln. „Ich erwarte ein emotionales Spiel mit viel Kampf, der zu einem Derby einfach dazugehört.“

Es gibt Handball-Spiele – und es gibt das ewigjunge Derby. Das zeigt sich schon anhand der Sonder-Aktionen, die sich um den „Knüller“ fast zwangsläufig spannen. Bereits ab 10 Uhr werden sich zahlreiche Fans im „Irish Pub“ an der Schiffbrücke treffen, um sich auf den bevorstehenden Höhepunkt einzustimmen. Von dort wird – wie bei ähnlichen Aktionen in der letzten Serie – ein Derby-Marsch starten, der an der „Hölle Nord“ enden wird. Das Medien-Interesse ist riesig. „Dieses Derby wird in mehreren Ländern Europas zu sehen sein, das wird ein echtes Handball-Highlight“, freut sich SG Geschäftsführer Dierk Schmäschke. Unter anderem überträgt „Sport1“ live aus der FLENS-ARENA, die ARD dreht für die „Sportschau“ und den „Sportclub“, und der dänische Sender „TV3“ baut gar ein eigenes Studio auf. Auf den Presseplätzen wird eine ungewöhnliche Enge herrschen.

Zum Sportlichen: In der letzten Saison war das ewig junge Landesduell in der Vorweihnachtszeit angesetzt, die SG siegte mit 26:22. Seitdem allerdings haben die „Zebras“ in der DKB Handball-Bundesliga nicht mehr verloren und nur noch einen Zähler gegen die Rhein-Neckar Löwen eingebüßt. Dazu gesellte sich für die SG das bittere 21:30-Heimdebakel im Achtelfinale der VELUX EHF Champions League. Damals grassierte im hohen Norden das Verletzungspech, nun dürfte ein breiterer Kader die Rollen neu verteilen. „Wenn die Stimmung am Sonntag so ist wie beim letzten Derby-Sieg kurz vor Weihnachten, dann feiern wir nach Spielschluss gemeinsam zwei Punkte“, setzt Kapitän Tobias Karlsson auch auf die Unterstützung der Fans. „Gerade in der Schlussphase kann das helfen, um Extra-Energien freizusetzen.“

Die SG hatte eine Woche Zeit, um sich auf das Derby vorzubereiten. Zunächst stand die Physis im Vordergrund, heute und morgen dreht sich vieles um die taktische Ausrichtung. „Bei einigen Dingen befinden wir uns im Feinschliff, dazu haben wir Neues probiert“, erzählt Ljubomir Vranjes, der vor dem Derby gerne eine Partie mehr gehabt hätte. „Es fehlt noch etwas das Timing, ich wollte unbedingt ein Spiel“, erklärt er. Kurzerhand ordnete der Coach ein intensives Trainingsspiel an. Mit seinem 17er Kader konnte er ohne Probleme zwei Teams füllen.

Der THW Kiel war am Mittwoch im Einsatz. Lange Zeit wähnte sich die TSV Hannover-Burgdorf auf der Siegerstraße, musste sich am Ende aber mit 29:33 geschlagen geben. Diese Partie hat Ljubomir Vranjes inzwischen analysiert. Sein Fazit: „40 Minuten haben die Kieler nach ihrem hohen Niveau gesucht, während Morten Olsen für Hannover viele einfache Tore erzielte.“ Noch mehr interessierte den SG Trainer der PIXUM Super Cup, den die SG vor zweieinhalb Wochen mit 26:27 gegen den THW verlor. „Das war gewiss kein schlechter Auftritt von uns“, fasst der Schwede zusammen. „In einer Phase haben wir zu viel verworfen, aber auch der THW hat Schwächen.“ Am Sonntag dürfte es wieder bis zum Schluss spannend werden. Und danach gibt es eine Zugabe: In Magdeburg wird die Auslosung für das Achtelfinale im DHB-Pokal durchgeführt. Geplanter Zeitpunkt: 16.45 Uhr. In der FLENS-ARENA wird Michael „Holzi“ Holst live kommentieren.

Spielschluss: So war es am 20. Dezember 2014.


Splitter
Karten-Situation. Die Partie ist restlos ausverkauft.

Fernsehen. Der TV-Sender „Sport1“ überträgt ab 14.45 Uhr live.

Live-Ticker. Zum Live-Ticker der DKB Handball-Bundesliga geht es hier.

SG-BUS-Shuttle-Dienst Flensburg-Exe. Drei Gelenkzüge von AFAG und AKTIV BUS fahren ab 13.30 Uhr vom Parkplatz „Exe“ zur FLENS-ARENA. Bis 45 Minuten nach dem Spiel pendeln die Busse zwischen FLENS-ARENA und Exe.

SG-BUS-Shuttle-Dienst Flensburg-Fördepark. Ein Gelenkzug von AFAG fährt ab 13.30 Uhr vom Parkplatz Fördepark (Haltestelle Linie 14) zur FLENS-ARENA. Bis 45 Minuten nach dem Spiel pendelt ein Bus zwischen FLENS-ARENA und Fördepark.

SG-BUS-Shuttle-Dienst Handewitt. In Handewitt startet um 14.15 Uhr ein Gelenkbus von der Wikinghalle nach Flensburg. Nach Handewitt fährt ein Bus 25 Minuten nach Spielschluss zurück.

Hallen-Öffnung. Die FLENS-ARENA öffnet um 13.30 Uhr.

Schiedsrichter. Christoph Immel (Tönisvorst) und Ronald Klein (Ratingen).

Statistik. In den bisherigen 83 Derbys ist die SG 27 Mal als Sieger vom Platz gegangen, 52 Mal gewannen die Kieler. Das Torverhältnis lautet 2186:2318.

Von: ki