Stripes
Stripes
Archiv

31.05.2010 -Saison-Ausklang: Ein Quintett wird verabschiedet

Am Mittwoch um 18.30 Uhr bestreitet die SG Flensburg-Handewitt gegen den TBV Lemgo ihr letztes Heimspiel. Im Rahmen des offiziellen Saison-Abschlusses wird ein Spieler-Quintett verabschiedet, das in den letzten Jahren das Gesicht der SG mitprägte. Zusammen absolvierte es 1162 Pflichtspiele im SG-Trikot und erzielte nicht weniger als 5209 Treffer.

Lars Christiansen
Im Sommer 1996 wechselte der Linksaußen von Kolding IF und absolvierte seitdem 624 Pflichtspiele für die SG. Ein Rekord! Ebenso die bislang erzielten 3985 Treffer. „Ich bin stolz darauf, 14 Jahre im selben Verein gespielt und alle Flensburger Titel miterlebt zu haben", sagt er. „Hier sind alle meine Träume in Erfüllung gegangen." Er stand zwei Mal (2004 und 2007) in einem Endspiel um die Champions League, hielt zwischen 2003 und 2005 im Jahres-Rhythmus den DHB-Pokal in seinen Händen und feierte drei Europacup-Siege (1997, 1999, 2001). Als Höhepunkt bewertet der 38-Jährige die Deutsche Meisterschaft 2004. Lars Christiansen spielt in der nächsten Serie bei einem dänischen Erstligisten.



Johnny Jensen
An drei Titeln der SG-Vereinschronik war der norwegische Kreisläufer beteiligt – zwei Mal am DHB-Pokal (2004, 2005) und an der Deutschen Meisterschaft 2004. Gleich im ersten Jahr an der dänischen Grenze schmückte sich der "Handballgott" mit den Lorbeeren der stärksten Liga der Welt. Es gibt nicht wenige, die behaupten, dass er das entscheidende Quäntchen für diesen Quantensprung war. Fast hätte der Abwehr-Stratege sogar den höchsten europäischen Gipfel bestiegen. Zweimal stand er mit der SG in den Endspielen um die Champions League. Nach 269 Pflichtspielen und 525 Toren im SG-Trikot beendet Johnny Jensen seine Karriere. Er kehrt nach Norwegen zurück und macht dort seine Trainer-Lizenz.

 

Torge Johannsen
Der gebürtige Nordfriese spielte seit der Serie 2003/4 für die SG, damals im rechten Rückraum des Junior-Teams. Als Rechtsaußen feierte der gebürtige Nordfriese im Oktober 2004 sein Debüt in der Bundesliga-Mannschaft. In der Saison 2005/6 sammelte er Erfahrungen beim damaligen Zweitliga-Spitzenteam Bayer Dormagen, zählte nach seiner Rückkehr fest zum SG-Kader. Bis heute bestritt Torge Johannsen 149 Pflichtspiele und erzielte 323 Tore. Mit der SG feierte er den DHB-Pokal 2005 und stand im Finale der Champions League 2007. Bis Weihnachten war der Linkshänder SG-Kapitän, wechselte dann zum Aufsteiger TSV Hannover-Burgdorf.


Alexander Petersson
Der Isländer kam 2007 vom TV Großwallstadt und bestieg mit der SG 2008 und jetzt das Bundesliga-Treppchen. In 93 Partien für die SG überzeugte der Linkshänder mit seiner Flexibilität zwischen Rechtsaußen und linkem Rückraum sowie seinen Abwehr-Qualitäten. Der Silbermedaillen-Gewinner der Olympischen Spiel traf für die SG insgesamt 310 Mal ins gegnerische Netz. Nach der Sommerpause spielt Alexander Petersson für die Füchse Berlin.

 

Alen Muratovic
Zu selten hatte die montenegrinische Rückraum-Hoffnung Gelegenheit, sein Können unter Beweis zu stellen. Nur 27 Spiele (66 Tore) bestritt Alen Muratovic im Trikot der SG, dann traf ihn das Verletzungspech. Bei einem Freundschaftsspiel in Schwerin zog er sich eine folgenschwere Blessur an der Schulter zu. Seine Sportfähigkeit konnte jedoch nicht wieder hergestellt werden. Alen Muratovic beginnt im Juli eine Ausbildung im Bereich Sport-Management in Belgrad.

Von: ki