47
Konter
story
Tamas Mocsai: Königsklassen-Traum in Ungarn
Ungarns Nationaltrainer Lajos Mocsai
versuchte, nach der abschließenden
24:25-
Niederlage gegen Österreich
das Positive festzuhalten. „Mit dem
Ergebnis von heute sind wir nicht
zufrieden, mit dem Gesamtabschnei-
den ja“, sagte er. „Wir sind Top acht
in Europa.“ Da war Sohn und Spieler
Tamas Mocsai bereits auf Weg in die
Kabine. Der ehemalige Spieler der SG
Flensburg-Handewitt (2010 bis 2012)
sprach zwar nach seinem 185. inter-
nationalen Einsatz nicht von einem
Rücktritt („Ich bin doch erst 35 Jahre
alt“), seine Karriere befindet sich aber
unweigerlich in einer Endphase.
Der Linkshänder ist derzeit dennoch
besonders gefragt: Wie in den EM-
Tagen der Nationalmannschaft hilft
er ab Februar auch dem ungarischen
Renommierklub MKB Veszprém aus
einer Bredouille, da sich der unga-
rische Star Laszlo Nagy im Herbst
das Schienbein gebrochen hatte und
noch der Fitness hinterherläuft. Im
Dezember hatte Tamás Mocsai plötz-
lich ein lukratives Angebot auf dem
Tisch liegen. Den Vertrag bei der TSV
Hannover-Burgdorf konnte er auflö-
sen, da die Niedersachsen kurz zuvor
mit Runar Karason (Rhein-Neckar
Löwen) einen weiteren Linkshänder
an die Leine gelotst hatten.
Da die Ungarn ab Sommer bereits
Christian Zeitz verpflichtet haben,
unterschrieb Tamás Mocsai nur für
ein halbes Jahr in Veszprém. „Diese
paar Monate werde ich genießen, alles
andere lasse ich auf mich zukommen“,
lächelt er. Fest steht, dass er nebenbei
an einem neuen beruflichen Standbein
arbeiten wird. Die Familie besitzt eine
Gästehaus am Plattensee („Chateau
Bano“), um das sich der Handball-Profi
verstärkt kümmern möchte. Er denkt
dabei auch an Teambuilding-Maßnah-
men für Spitzensportler.
Eine Zukunft in der Handball-Szene
schließt Tamás Mocsai keineswegs
aus. „Wenn ich Trainer werden möchte,
müsste ich das aber in Deutschland
machen“, sagt er. Was aber keines-
wegs ein Hinderungsgrund sein
dürfte: Schließlich hat der 35-Jährige
seine Jugend in Westfalen verbracht
und achteinhalb Spielzeiten in der
DKB Handball-Bundesliga. Und seine
Frau Franziska ist Deutsche. Erst vor
wenigen Tagen weilte Tamás Mocsai
mit Vezprém in Mannheim. Die VELUX
EHF Champions League macht es
möglich. „Vielleicht sieht man sich ja
beim Final Four in Köln wieder“, sagt
Tamás Mocsai in Richtung Flensburg.
Tamás Mocsai bei der EM in Dänemark