26
Konter
SG Flensburg-Handewitt – Rhein-Neckar Löwen 23:27 (13:13)
SG Flensburg-Handewitt:
Andersson (14/1 Paraden), Rasmussen (bei zwei 7m,
1/1
Parade) – Karlsson, Nenadic (4), Eggert (7/3), Glandorf, Mogensen (1), Svan
(8),
Weinhold (2), Heinl, Knudsen (1)
Rhein-Neckar Löwen:
Landin (16 Paraden), Peribonio (bei einem 7m) – Schmid
(2),
Gensheimer (7/3), Roggisch, I. Guardiola, Myrhol (4), Groetzki (3) , G. Guardio-
la (2), Ekdahl du Rietz (3), Gorbok, Manojlovic (1), Petersson (5)
Schiedsrichter:
Schulze/Tönnies (Magdeburg)
Zeitstrafen:
8:6
Minuten (Weinhold 6, Knudsen 2 – Manojlovic 4,
Ekdahl du Rietz 2)
Rote Karte:
Weinhold (35., dritte Hinausstellung)
Siebenmeter:
3/3:5/3 (
Gensheimer scheitert an Rasmussen und Andersson)
Zuschauer:
6017
dkb hbl
probierte es mit zwei Kreisläufern,
prompt erzielte Michael Knudsen
das 20:19 (47.). Doch danach prallten
die Hausherren an der gegnerischen
Deckung ab. Die Gäste konterten zum
20:24.
Als Thomas Mogensen mit
einem Verzweiflungswurf an Löwen-
Keeper Niklas Landin scheiterte und
der seine Fäuste ballte, nahm die
Niederlage Konturen an. Die Zu-
schauer waren geschockt, zumal sich
der Halblinke Drasko Nenadic kurz
vor Schluss verletzte. Die Diagnose:
Innenmeniskuseinriss im linken Knie.
Wohne Dein Leben…!
Osterlükken 2 . 24955 Harrislee
T: 0461-773080
Zeig, wer Du bist!
Mit einem der schönsten und abwechslungsreichsten Sortimente Nordeuropas.
In Herkunft und Qualität einzigartig.
Der Serbe muss damit eine Pause bis
mindestens Mitte März einlegen.
Kurzum: Es war einer der „gebrauch-
ten Tage“, der auch in der Nachberei-
tung seinen trüben Charakter behielt.
Eine so schlechte Halbzeit habe ich
lange nicht mehr von uns gesehen“,
urteilte Ljubomir Vranjes, nachdem
er zwei Nächte geschlafen hatte. „Die
Leistung war sicherlich auch bedingt
durch die lange EM-Pause. Die Lücken
in der Löwen-Abwehr waren ja da,
aber meinen Jungs fehlte der Zug zum
Tor.“
Irgendwann fällt jede Festung