Stripes
Stripes
Archiv

Die SG gewinnt zu Hause

(www.erlebe-flensburg.de; Alexander Thomsen) Die SG Flensburg-Handewitt zeigt erneut eine gute Partie in der Campushalle. Die verletzungsbedingt geschwächten Gäste aus Lemgo haben tapfer gegengehalten, hatten letztlich aber keine Chance gegen die in der Defensive und Offensive gut agierenden Flensburger. Bis zur 10. Minute konnten die Gäste mithalten, ehe Mattias Andersson mit einigen Paraden den Grundstock für den Gewinn der Partie legen konnte. Danach setzte sich die SG immer weiter ab und gewinnt verdient ihr nächstes Heimspiel.

Finn Lemke eröffnete die Partie mit dem ersten Treffer. Die SG konterte sofort mit einem Tor durch Anders Eggert. Auch der zweite Treffer der Gäste ging auf das Konto von Finn Lemke. Diesmal war es Lars Kaufmann, der für den Ausgleich sorgte. Zwei schlecht platzierte Bälle von Thomas Mogensen und Steffen Weinhold fanden ihr Ziel nicht und Lemgo konnte mit Toren von Hendrik Pekeler und Nils Prüßner mit 2:4 in Führung gehen.

Anders Eggert hatte bei einem Heber vom 7-Meterpunkt Glück. Dennis Doden im Lemgoer Tor war an dem Ball dran, doch trudelte der Ball noch ins Netz. Wenig später passte Lars Kaufmann auf Jacob Heinl der nur durch ein Foul gestoppt werden konnte, und Anders Eggert verwandelte den nächsten 7-Meter. Mattias Andersson parrierte den nächsten Ball und leitete einen schnellen Gegenstoß ein. Jacob Heinl lief den Gegenstoß und verwandelte sicher. Das war die erste Führung der Gastgeber zum 5:4 in der 10. Spielminute. Den nächsten Ball entschärfte Mattias Andersson erneut. Im nächsten Angriff schnappte sich Anders Eggert gleich zwei Abpraller und passte auf Lars Kaufmann. Der machte aus acht Metern kurzen Prozess mit einem Hammer.

Auch die nächsten beiden Würfe auf sein Tor hielt Mattias Andersson, allerdings gelang es der Offensive nicht daraus Kapital zu schlagen. Hendrik Pekeler verkürzte statt dessen auf 7:6. Michael Knudsen erhöhte auf 8:6 und nach einem gescheiterten Versuch des Lemgoer Jens Bechtloff konnte Steffen Weinhold auf 9:6 erhöhen.

Lars Kaufmann setzte sich in der 22. Minute sehenswert durch und erzielte das 10:7. Ein Foul an Sebastian Preiß wurde mit einem 7-Meter geahndet. Jens Bechtloft verkürzte auf 10:8. Vier Minuten vor Ende der ersten Halbzeit musste Nils Prüßner zum zweiten Mal für zwei Minuten auf der Strafbank Platz nehmen. Anders Eggert verwandelte von außen zum 13:9. In Unterzahl brachten die Gäste keinen vernünftigen Angriff zustande und die SG nutzte dies eiskalt durch ein Tor von Lasse Svan Hansen.

Mit dem 15:9 durch Lars Kaufmann setzten sich die Flensburger noch weiter ab. Fast Zeitgleich mit dem Halbzeitpfiff erzielte Arnor Atlason sein erstes Tor der Partie zum 16:10. Die zweite Halbzeit wurde wieder durch ein 7-Meter Tor von Anders Eggert zum 17:10 eröffnet. Bei einem schnellen Gegenstoß passte Jacob Heinl auf Lasse Svan Hansen, der erfolgreich einnetzte. Der zur Halbzeit eingewechselte Holger Glandorf machte seinen ersten Treffer. zum 19:11 in der 34. Spielminute. Nun wurde der Vorsprung sehr deutlich und es schien als sei jegliche Spannung aus der Partie gewichen.

Ein Doppelschlag der Gäste zum 20:14 ließ ein wenig Hoffnung für die Lemgoer aufkommen, hier nicht sang und klanglos unterzugehen. Tatsächlich hielt Lemgo dagegen und verkürzte in der 45. Minute auf 24:19 und hatten die Chance auf vier Treffer haran zu kommen. Holger Glandorf setzte sich bei einem schnellen Gegenstoß gegen Sebastian Preiß durch und erhöhte wieder auf 25:19.

Ein weiteres 7-Meter Tor von Anders Eggert und ein Tor durch Michael Knudsen zog den Gästen allerdings endgültig den Zahn. Die ersatzgeschwächten Gäste gaben zwar nicht auf und kämpften achtbar weiter, hatten allerdings gegen die gut agierende Defensive und die schnellen Angriffe nicht viel entgegenzusetzen. In der 51. Minute erhöhte Lars Kaufmann auf 29:20.

Der acht Minuten vor Schluss eingewechselte Sören Rasmussen hielt gleich die ersten zwei Bälle und wäre auch fast Sieger gegen den völlig frei heranstürmenden Patrick Zieker geworden. Den nächsten Gegenstoß, den Anders Eggert sicher zum 31:22 verwandelte leitete Sören Rasmussen ein und konnte auch bei dem nächsten Angriff der Gäste einen Wurf von Hendrik Pekeler abwehren, der völlig frei zum an Rasmussen scheiterte. Mehr als diesen einen Treffer ließ der zweite Keeper der SG nicht zu. So konnte Malte Voigt das 32:22 erzielen und Holger Glandorf den Schlußpunkt zum 33:22 setzen.